Brennstoff Kohlenstoff für das Kraftwerk Mensch

Erklärungen zum Stoffwechsel und wie er funktioniert gibt es genug im Internet. Die Zusammenhänge sind komplex und nicht einfach zu verstehen. Die Forschung bemüht sich, Wechselwirkungen zu verstehen und manche Mitmenschen nutzen jede Meldung einer neuen Studie um gesundheitsfördernde Produkte oder Diäten zu verkaufen.

Selbstverständlich ist es für uns ungesund lebende Menschen zu mühselig, zu viel Zeit darauf zu verwenden, sich tief in die Materie einzuarbeiten, nur um im Ergebnis festzustellen, dass vieles widersprüchlich scheint und wir am Ende doch wieder nicht wissen, was nun richtig ist.

Ich habe deshalb versucht, alles zu streichen, was zu kompliziert scheint. Bis fast nichts mehr übrig bleibt. Das Problem an derartigen Vereinfachungen ist, dass sie ungenau sind und sich auch im Grenzbereich zur Falschaussage bewegen. Aber eine Kernaussage kann man vielleicht doch mitnehmen.

Letztlich geht es um den Kohlenstoff (und Wasserstoff). Er ist der Treibstoff unseres Lebens. Wir verbrennen ihn aus fossilen oder nachwachsenden Quellen zur Energiegewinnung.

Der Kohlenstoff (C – in CH-Verbingungen) wird mit Sauerstoff (O2) zu Kohlenstoffdioxid (CO2) und Wasser (H2O) oxidiert. Bei dieser Reaktion wird Wärme frei, die wir nutzen können.

Menschliche Kohlenstoff-Zufuhr: Essen

Nichts anderes passiert in unserem Körper. Nur können wir weder Erdöl noch Steinkohle zu unserer Energiegewinnung nutzen. Wir sind angewiesen auf unsere bekannten Nährstoffe Fett, Eiweiß und Kohlenhydrate. Das sind genau die Nährstoffe, die auf den Packungen unserer Lebensmittel in einer Tabelle ausgewiesen sind und aus denen sich die Energiemenge ergibt, die der Körper daraus ziehen kann. Diese ist in kJ bzw. kcal angegeben. Die Energie brauchen wir um unser Kraftwerk Körper betreiben zu können. Was passiert, wenn wir mehr Energie zu uns nehmen als wir verbrauchen, wissen wir: Der Körper lagert den Kohlenstoff ein. Bevorzugt in Form von Fett. Konsequenz: Wir werden dick.

1 kg Körperfett entspricht der Energie von ca. 7000 kcal

Wo geht der Kohlenstoff hin?

Überschüssiger Kohlenstoff macht den Bierbauch

Glücklicherweise wird der Kohlenstoff nicht gänzlich in Fett eingelagert. Wie wir festgestellt haben, brauchen wir ja Energie zum Betrieb unseres Körpers. Und ganz einfach gesagt, machen wir da auch nichts anderes wie das Kraftwerk zur Stromerzeugung: Wir atmen Sauerstoff ein und Kohlenstoffdioxid aus. Der Kohlenstoff dabei kommt aus der zugeführten Nahrung. Und sollte die nicht ausreichen: Aus unseren Fettpolstern.

Das passiert mit jedem Atemzug. Wir nehmen also ständig ab, alleine indem wir atmen. Auch im Schlaf. Abnehmen im Schlaf klingt doch gut. Um mehr Kohlenstoff loszuwerden müssen wir also mehr CO2 ausatmen. Wann atmen wir besonders viel? Richtig: Bei sportlicher Betätigung.

Atmen und Klimaschutz

Übrigens: Schützen wir das Klima, wenn wir nicht mehr atmen? Vermutlich schon. Aber nicht in dem Sinne, wie es polemisch von Klimaskeptikern in der Regel gemeint ist. Der Aufbau von Biomasse funktioniert genau umgekehrt. Pflanzen entziehen der Umwelt das CO2, bauen Kohlenstoff auf und geben Sauerstoff ab. Der Kohlenstoffkreislauf.

Zum Weiterlesen:

https://www.scinexx.de/news/medizin/uebergewicht-ausatmen

https://www.heise.de/tr/artikel/Ein-Physiker-Blick-auf-Fettleibigkeit-277051.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Energiestoffwechsel

https://de.wikipedia.org/wiki/Heterotrophie

https://www.zeit.de/2014/40/kohlenstoff-treibhausgas-klimaschutz/seite-2

Veröffentlicht von Andreas

Drehstuhlpilot mit Vorliebe für energiereiches Essen und wenig Drang zur Bewegung im Duell gegen das Übergewicht.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.